Apple Bomb

Apple Bomb auf dem Grill zubereitet

Eine Explosion von Geschmack und Genuss

Die Apple Bomb ist ein kulinarisches Kunstwerk, das die köstlichen Aromen von Äpfeln, winterlichen Gewürzen und knusprigen Nüssen in einer wahren Geschmacksexplosion vereint. Diese himmlische Leckerei ist nicht nur ein Gaumenschmaus, sondern auch eine Augenweide.

Die Zubereitung der Apple Bomb ist ebenso einfach, wie vielseitig. Als Abwandlung zu unserem Rezept können auch Mandeln, Rosinen, Zimt, oder was Euch sonst noch in den Sinn für ein winterliches Dessert kommt, verwendet werden. Als weiteres Highlight könnt Ihr die Äpfel auch mit Blätterteig umwickeln. So entsteht eine knusprige Hülle, die die köstliche Füllung einschließt und bei jedem Bissen für ein himmlisches Kauvergnügen sorgt.

Serviert werden die Apple Bombs am besten warm. Für ein absolutes Geschmackshighlight empfiehlt sich die Kombination mit einer Kugel cremigem Vanilleeis oder einem großzügigen Klecks frischer Schlagsahne. Mit ihrer perfekten Balance aus süß und knusprig ist sie das ideale Gericht für besondere Anlässe oder einfach als köstliche Belohnung nach einem langen Tag. Gönnt Euch diese Geschmacksexplosion und lasst Euch von der Apple Bomb verzaubern!

Apple Bomb auf dem Grill zubereitet

Apple Bomb

Gericht: Dessert, Nachspeise

Zutaten

  • 2 Äpfel (Boskoop)
  • 25 g Dattel
  • 25 g Aprikosen
  • 25 g Cranberry
  • 40 g Wallnüsse
  • 30 g Marzipan
  • 2 cl Calvados
  • 20 g Butter (etwas weich werden lassen)
  • 40 g Schokolade
  • 30 g Amarettini

Anleitungen

  • Den Grill auf 180 bis 200°C indirekte Hitze vorheizen.
  • Zuerst die Äpfel halbieren und das Kerngehäuse entfernen.
  • Datteln, Aprikosen, Cranberry, Schokolade und Wallnüsse klein hacken und mit dem Marzipan, der weichen Butter und dem Calvados zu einer Masse vermengen.
  • Die fertige Masse in die Äpfel füllen.
  • Amarettini zerbröseln und als Topping auf die Masse drücken.
  • Die Äpfel im vorgeheizten Grill indirekt so lange grillen, bis sie weich geworden sind (ca. 30 bis 45 Minuten).
Tried this recipe?Let us know how it was!

Nach oben